News

Mitgliederversammlung der Region Dollart-Ems-Vechte

„Der TNB bietet sehr viel – die Regionen und Vereine müssen es nutzen“

In Meppen fand die Mitgliederversammlung der Region Dollart-Ems-Vechte statt. Nur 13 der 121 Vereine nahmen teil. „Das ist bitter“, sagte der Vorsitzende Gerrit Geerds offen. „Immerhin sind aber unsere großen Vereine anwesend.“

Unter den Anwesenden – die 13 offiziellen Vereinsvertreter brachten 56 Stimmen mit – herrschte zum großen Teil Einigkeit. Der Haushalt wurde ebenso einstimmig entlastet, wie die zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder und die Kassenprüfer wiedergewählt.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand ein Vortrag von TNB-Vizepräsident Jörg Kutkowski zur anstehenden LK-Reform. Die angekündigten, durchaus einschneidenden, Änderungen wurden mit viel Aufmerksamkeit verfolgt. Kutkowski versprach eine intensive Erklärungskommunikation über alle Medien des TNB ab Mai.

Diskutiert wurde die Neuregelung zu den Zweiermannschaften im Jugendbereich. Diese stößt in der Region Dollart-Ems-Vechte auf Kritik. Den Vorwurf, dass die Vereine nicht informiert wurden und vor vollendete Tatsachen gestellt werden, konterte der Vizepräsident Mannschafts-/Wettkampfsport allerdings: „Diese Thematik wird seit zwei Jahren im DTB und im TNB-Jugendausschuss diskutiert und auch kommuniziert. Zudem ist der Sommer 2020 ein Testlauf und die eingehenden Kritikpunkte und Anregungen werden im Anschluss an die Saison natürlich aufgearbeitet“, betonte er.

In seiner Rede stellte Geerds die Vielfalt des TNB-Angebots vor: „Von Schultennis, über das TNB-Mobil bis hin zu den Vereinsberatungen – der TNB bietet sehr viel. Es sind die Vereine und die Regionen, die das Angebot nutzen müssen, um vor allem Kinder und Jugendliche zum Tennis zu locken. Wir sind hier, um Tennis gemeinsam zu organisieren“ unterstrich er.

Zudem appellierte er an die Vereine, talentierte Kinder an die Crew der Regionstrainer zu melden. „Dann kommt ein Regionstrainer zu Ihnen in den Verein und absolviert vor Ort Trainingseinheiten“, erklärte der Vorsitzende, der dem engagierten Team um Cheftrainer Hans-Georg Peters zudem ein großes Lob aussprach.

Zu Recht, denn einige Jugendliche der Region haben sich inzwischen landes- und auch bundesweit in der Spitze etabliert. Allen voran Josy Daems, die nur ein paar Tage zuvor zum zweiten Mal in Folge das TE-Turnier „Cup der Nordverbände“ in Isernhagen gewonnen hatte. Auch ihre Schwester Emma, Evelyn Warkentin, Leonie Möller und die vor Ort geehrte Leonie Bishop vertreten die Region äußerst erfolgreich.

In den Focus rückte Gerrit Geerds auch zwei seit Jahrzehnten ehrenamtlich Tätige der Region, die übergeordnete Ehrungen erhalten: Karl-Heinz Herbers wurde mit dem Sportehrenpreis der Stadt Lingen geehrt und Robert Segna erhält am 01. April das Bundesverdienstkreuz.