News

43. Nationales Deutsches Jüngstentennisturnier in Detmold

Emma Kohl vom SC Spelle-Venhaus gewann in der Last Hope Runde.

Emma Kohl vom SC Spelle-Venhaus gewann in der Last Hope Runde.

Vom 31.7. – 4.8.19 fand das 43. Nationale Deutsche Jüngstentennisturnier auf den Tennisanlagen in Detmold und Umgebung statt. Knapp 800 Spielerinnen und Spieler aus der gesamten Bundesrepublik lieferten hervorragenden Jüngstentennissport bei angenehmen Temperaturen und stabilen Witterungsverhältnissen. Das heißt, hier sind die besten Nachwuchstennisspieler am Start. Darunter waren auch sechs Teilnehmer aus der Tennisregion Dollart-Ems-Vechte. Das Jüngstenturnier richtet sich an die Jahrgänge U 9 bis U 12. Der Modus des Turniers sieht vor, dass jede Spielerin bzw. jeder Spieler mindestens drei Spiele hat. So konnte man sich über eine Qualifikation ins Hauptfeld oder in die Pokalrunde spielen.

Für die Juniorinnen U 12 hatte Emma Kohl gemeldet. Nachdem sie ihre ersten zwei Spiele verloren hatte, spielte sie in der Last Hope Runde weiter. In dem 16er Feld wurde sie an Position 4 gesetzt. In dieser Runde steigerte sich Emma und zeigte ihre bisher besten Tennisspiele. Nach dem Freilos im Achtelfinale, gewann sie das Viertelfinale 6:2 und 6:0 und im Halbfinale spielte sie dann gegen die an Nr. 1 Gesetzte. Den ersten Satz gewann Emma 6:4 und führte im zweiten Satz 1:0 bis ihre Gegnerin aufgab. Im Finale musste sie dann gegen die an Position 2 gesetzte Leandra Schierl vom Marburger TC und gewann auch hier ganz klar mit 6:3 und 6:2. Bei der Siegerehrung konnte sie den Pokal für den ersten Platz dieser Runde in Empfang nehmen. Über diesen tollen Erfolg für Emma und der Tennisregion freuten sich auch die Regionstrainer Hans-Georg Peters und Volker Bode, die die Jüngsten vor Ort betreuten.

Leonie Bisschop vom TC BW Emlichheim spielte in der Gruppe Juniorinnen U 11. In dem 64 Teilnehmer umfassenden Feld spielte sie in der Hauptrunde, gewann die erste Runde mit 6:0 und 6:1 und die zweite Runde mit 6:2 und 6:4. Im Achtelfinale spielte sie gegen die an Position 2 gesetzte Lavinia-Maria Nitsche und spätere Vizemeisterin und verlor leider 1:6 und 0:6. Da sie die drei Spiele gespielt hatte, war das Turnier für Leonie leider beendet. Sie hatte leider etwas Pech mit der Auslosung.

Bei den Juniorinnen U 9 hatten 48 Teilnehmerinnen gemeldet. Darunter auch die Jahrgangsjüngere Sophie Faulhaber vom SC Spelle-Venhaus. Zunächst wurde hier mit vier Teilnehmerinnen im Kästchensystem gespielt. Danach durfte Sophie in der Pokalrunde spielen. Gegen die Spielerin des Jahrgangs 2010 verlor sie dann 2:6 und 2:6.

In der Qualifikationsrunde der Junioren U 12 wurde in 16 Gruppen a‘ 8 Teilnehmer, im somit wieder 128 umfassenden Teilnehmerfeld, die Teilnehmer für die Haupt- und Pokalrunde ausgespielt. Hier hatte auch Jonte Löhmann vom TV Sparta 87 Nordhorn gemeldet. Das Viertelfinale gewann Jonte mit 6:1 und 6:0, das Halbfinale verlor er mit 1:6 und 2:6 und spielte dann in der Pokalrunde mit 64 Teilnehmern weiter. Hier wurde Jonte an Position 11 gesetzt. Die erste Runde in diesem Wettbewerb gewann er 6:2 und 6:2, die zweite Runde ebenfalls mit 6:3 und 6:0. Im Achtelfinale verlor er dann 3:6 und 3:6 gegen den an Position 7 gesetzten Laurenz Neumann vom HTV. Mit seinen Leistungen und seinen Spielen waren Jonte und die Trainer sehr zufrieden. Es war ein gutes Turnier für ihn. 

Bei den Junioren U 11 hatten gleich zwei Spieler aus der Region gemeldet. Lukas Schwiedessen und Peter Voget, beide vom TV Sparta 87 Nordhorn, spielten zunächst auch in unterschiedlichen Qualifikationsrunden, 16 Gruppen a‘ 8 Teilnehmer. Beide spielten dann in der Pokalrunde, auch hier wiederum im 64er umfassenden Teilnehmerfeld. Lukas Schwiedessen konnte leider nicht sein bestes Tennis zeigen. Er wurde in dieser Runde an Position 1 gesetzt und hatte in der Runde 1 ein Freilos und die Runde 2 verlor er knapp mit 2:6, 6:4 und 4:10. Danach spielte er in dem 32er Feld der Last Hope Runde weiter. Auch hier hatte er zunächst ein Freilos und verlor das Achtelfinale ganz knapp mit 5:7 und 6:7. Peter Voget spielte positiv auf und gewann die Runde 1 beim Stand von 5:2 wegen Aufgabe des Gegners, die Runde 2 dann auch wieder klar mit 6:1 und 6:2 mit schönen Schlägen. In der Runde 3 musste er gegen den an Position 7 Gesetzten spielten. Nach einem ausgeglichenen ersten Satz, der leider mit 5:7 verloren ging, hatte Peter im zweiten Satz nichts mehr zuzulegen und verlor mit 0:6. Von Peters Einsatz und seinem Auftreten waren die Trainer sehr angetan.

Für Alle war die Teilnahme an dem Nationalen Deutschen Tennisjüngstenturnier ein tolles Erlebnis. Hier konnten Beziehungen aufgefrischt bzw. neu geschlossen werden. Dazu diente auch die Players Party am Donnerstagabend auf dem Gelände der Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Lemgo, wo neben Speiss und Trank auch für die Unterhaltung der Kids gesorgt wurde. Spieler, Eltern und Trainer waren begeistert vom Turnier und deren Organisation.