News

Spielerinnen der Tennisregion holen Titel und Vize-Meisterschaft im Doppel

Der Doppel-Cup des Tenisverbandes Niedersachsen-Bremen (TNB) ist ein außergewöhnliches Turnierevent im niedersächsischen Jugend-Tennissport

Foto v.l.n.r.: Leonie Möller, Lätzia Bojara, Emma und Josy Daems

Der Doppel-Cup des Tenisverbandes Niedersachsen-Bremen (TNB) ist ein außergewöhnliches Turnierevent im niedersächsischen Jugend-Tennissport und hat inzwischen eine lange Tradition im Turnierkalender der Tennisregionen. „Bei diesem Wettbewerb steht ausnahmslos das Doppel-Spiel im Fokus und das unter Wettkampfbedingungen. Das kommt sonst in den Trainingseinheiten leider immer zu kurz“ berichtet Regionstrainerin Lyn Beyer. „Jede Region darf bei den Jungs und Mädchen jeweils ein Doppel in den Jahrgängen U12 und U14 entsenden. Somit haben wir in allen Altersklassen nur richtig gute Doppel-Paarungen am Start.“ Für die Tennisregion Dollart-Ems-Vechte waren insgesamt fünf Doppel für die Veranstaltung in Braunschweig gemeldet.

 

In der U12 Juniorinnen-Konkurrenz starteten die Schwestern Josy und Emma Daems vom TV Sparta 87 Nordhorn an Position 1 gesetzt in das 16er- Feld. Nach einem leichten Auftakt-Sieg gegen das Duo Loel/Bieling kam es im Viertelfinale zum Aufeinandertreffen mit den Regionskolleginnen Kim Vennegeerds und Louisa Albers. Auch dieses Spiel konnten die Daems-Schwestern ungefährdet gewinnen. Im Halbfinale gegen die Nr.3 der Setzliste Goloubev/Nkansah (Region Hannover) überzeugten die Daems-Schwestern durch eingespielte Spielzüge und gutes Netzspiel. Mit einem so glatt nicht erwarteten 6:2 und 6:0 Sieg zogen sie verdient in das Finale ein. Hier wartete mit Epp/Thieking erwartungsgemäß das an Postion 2 gesetzte Doppel aus der Region Hannover, welches sich ebenfalls mühelos in dieses Endspiel vorgespielt hatte. Routiniert und mit taktisch klugem Spiel ließen Josy und Emma Daems aber auch in diesem Finale beim 6:1 und 6:2-Erfolg keine Zweifel über ihre Extraklasse aufkommen und sicherten sich ohne Satzverlust den Meistertitel bei den U12-Juniorinnen. „Emma und Josy haben wieder ein tolles Turnier gespielt. Man sieht, dass sie auch das Doppelspiel intensiv trainieren und vom taktischen Verständnis für diese Altersklasse schon sehr weit sind“, zeigte sich Regionstrainer Volker Bode beeindruckt.

 

Bei den U14-Juniorinnen ging mit Leonie Möller vom SV Vorwärts Nordhorn und Lätizia Bojara vom TC Blau-Weiß Papenburg ein Landkreis-übergreifendes Duo für die Tennisregion an den Start. Als als Nr.2 der Setzliste setzten sich die Spielerinnen der Tennisregion Dollart-Ems-Vechte nach einem Freilos leicht gegen das Duo Wenzel/Lell aus der Region Osnabrück durch. Im Halbfinale wartete dann etwas überraschend das ungesetzte Doppel Elsner/Klein aus der Region Süderelbe. In dieser Partie erwischten Bojara/Möller einen Traum-Start und gewannen den ersten Satz schnell mit 6:0. Im zweiten Satz bekam das Duo dann aber deutlich mehr Gegenwehr. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, indem sich Bojara/Möller letztendlich verdient mit 6:4 durchsetzten und damit die Finalteilnahme sicherten. Im Endspiel kam es dann zum Aufeinandertreffen mit den Dauerrivalinnen Jeromin/Müller aus der Region Jade-Weser-Hunte. „Jeromin/Müller spielen schon seit Jahren bei Turnieren und auch im Verein zusammen. Da ist man einfach eingespielt. Unserer Spielerinnen haben dieses Jahr nur hier in Braunschweig zusammen aufgeschlagen, daher war schon die Finalteilnahme ein toller Erfolg“, analysierte Lyn Beyer die 2:6, 3:6 Finalniederlage des TR-DEV Duos. „Am Ende steht für die beiden immerhin der 2.Platz bei diesen Doppel-Meisterschaften des Tennisverbandes.“ Regionstrainer Volker Bodecrzigreut. Bestnadteil der Entwicklignsarbeit in unserer Region ist."ller horn an Position 3 gesetzt

 

Bei den Junioren stellte die Region  in beiden Altersklassen ebenfalls landkreisübergreifende Duos. Tom Schultz (TC BW Emlichheim) und Jonte Löhman (TC Altenlingen) konnten bei den U12 Junioren die erste Runde gegen das an Position 2 gesetzte Doppel zwar gewinnen, mussten sich dann aber im Halbfinale knapp den späteren Siegern Egbe/von der Wense geschlagen geben. Leonardo Scheck (TV Sparta Nordhorn) und Bernhard Freese (TUS Collinghorst) scheiterten bei den U14-Junioren zwar in der ersten Runde, spielten sich dann in der Nebenrunde aber ins Finale, das sie im Match-Tie-Break gegen Röker/Meyer für sich entscheiden konnten.

 

 „Mit den Leistungen unseres Teams in Braunschweig sind wir insgesamt sehr zufrieden. Die Podiumsplätze bei den Mädchen zeigen wieder, dass auch das Doppel-Spiel in der Trainingsarbeit unserer Region seinen Platz hat“, zeigte sich der Vorsitzende der Tennisregion Gerrit Geerds erfreut.